Nusfjord: Perle in Rot und Gelb auf den Lofoten

Das Fischerdorf Nusfjord liegt zauberhaft auf der Insel Flakstadøy und ist einer der malerischsten Orte auf den Lofoten. Ein Naturwunder gleich wirkt der gleichnamige Fjord – 1km lang und 100m breit. Die Felsflanken steigen nahezu senkrecht auf. Dort wo sich der Fjord zum Meer hin öffnet sammeln sich gelbe und rote Fischerhäuser zu einem Dorf.

Dank dem Denkmalschutz ist Nusfjord seit 1975 ein Museumsdorf. Kaum anderswo lässt sich das traditionelle Fischerleben der Lofoten derart authentisch nachvollziehen. Nahezu alle Häuser des Dorfes stammen aus dem 19 Jh. – schon damals gab es hier eine Post sowie Café, Bäckerei, Krämerladen und ein Telegraphenamt. Seit 1907 verfügte man dann sogar über ein eigenes Kraftwerk. Zu Anfang des 20 Jhs. kamen bis zu 3000 Fischer hierher. Heute sind es die Touristen, die vorallem im Juni bis September das Dörfchen bevölkern.

In Nusfjord haben Studenten der Oslo School of Architecture and Design eine Badeplattform und Sauna gebaut, die sehr sehenswert und einzigartig ist. Darüber findest Du mehr im Post: Norwegische Sauna- und Bade Architektur

Nachfolgend habe ich ein paar Fotos zusammengestellt – Nusfjord ist ein einziges wunderschönes Fotomotiv.

Impressionen

Trankocherei – heute ein Museum. Hier wurde früher Lebertran hergestellt. Lebertran wird von Walen, sondern aus der Leber von Fischen, vor allem dem Dorsch bzw. Kabeljau, gewonnen. Die Leber wird in einem Kessel erhitzt und zum Kochen gebracht, so dass man das Fett (= Lebertran) mit einem Löffel abschöpften und weiter verarbeiten kann.



 

 

 

 

4 Comments

    1. Michael's Beers & Beans

      Liebe Andrea, dann pack noch die Vesterålen und Senja dazu, diese Inseln liegen in der gleichen Region, sind aber weniger bekannt, dafür geheimnisvoller und noch wilder. Auch bei mir stehen diese auf der „Liste“. Lg, Michael

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.