Treffe ich auf Hurrikan Ophelia?

Alles gepackt, morgen früh geht es endlich los in Richtung Irland. Gleichzeit mit uns scheint auch der Hurrikan Ophelia seine Reise von den Azoren her in Richtung Irland anzutreten. Die Meteorologen melden, dass der Wirbelsturm Ophelia immer schneller nach Nordosten zieht. Etwas beruhigend scheint, dass der Wirbelsturm auf dem Atlantik bald kühleres Wasser erreicht und dann allmählich schwächer wird.

Allerdings dürfte er dann immer noch Orkanstärke haben.

Storm Frank erlebte ich am 29. Dezember 2015 im Südwesten Irlands

Met Éireann – the Irish Meteorological Service – rätselt noch etwas ob der Sturm am Montag die Südküste Irlands trifft – genau dahin sind wir dann am Montag unterwegs. Sicher scheint, es wird ein starker Sturm mit viel Regen geben, nur wie stark er Irland trifft ist noch ungewiss.

Stürme ist man Irland gewohnt, aber ein Hurrikan ist auch in Irland wirklich eine Seltenheit. Der letzte „irische“ Hurrikan ist 56 Jahre her: 1961 traf Sturm Debbie die Insel und sorgte für schwere Schäden. Unzählige Bäume stürzten um, Dächer wurden abgedeckt. Debbie’s Orkanböen drehten sogar die Fliessrichtung des mächtigen Flusses Shannon um, der dadurch über die Ufer trat. (Irish Times)

Ich denke die Kraft von Ophelia sollte man nicht unterschätzen.

Es kann wirklich kräftig stürmen in Irland, dies habe ich schon zwei, drei Mal selbst erlebt. Vor zwei Jahren erwischte mich der Orkan Frank zwischen Weihnachten und Neujahr – dieser war allerdings von den Windstärken nicht gerade sehr heftig, dafür brachte er unglaubliche Regenmengen!

Am Tag nach dem Orkan Frank sind nachfolgende Bilder entstanden. Übrigens beschert Ophelia, der Hurrikan auf Abwegen, am Bodensee eine Hochdrucklage und damit ein wunderschönes Herbstwochenende – mit bis zu 22 Grad!

Natürlich werde ich Euch berichten, ob ich mit Ophelia zusammengetroffen bin.

Storm Frank, Ende Dezember 2015