Shetland – Sechzig Grad Nord

Unsere südliche Sichtweise ist, dass Shetland irgendwo am Rand der Welt liegt. Diese Meinung bekräftigte sich, als ich eine Karte von Grossbritannien ausbreitete und dort nach der Inselgruppe suchte. Gefunden habe ich Shetland tatsächlich am Rand – am Rand der Karte in einer kleinen Box. Meine Sichtweise änderte sich allerdings schnell, als ich in Shetland angekommen bin. Angekommen bin ich nicht irgendwo am Rande, sondern stand plötzlich im Zentrum einer eigenen Gemeinschaft, in einem Teil eines grösseren Ganzen.

Würde ich dem 60 Breitengrad – welcher im Süden Shetland durchquert – nach Westen folgen, wäre der nächste Stopp in Grönland angesagt. Von dort würde es weiter gehen nach Kanada, Alaska, Russland (sehr lange durch Russland), Finnland, Schweden, Norwegen und wieder zurück nach Shetland. Auch so gesehen sind die Inseln nicht einfach irgendwo am Rande der Welt.

Als Reisender habe ich Shetland nicht so schnell begriffen. Es ist eine Welt für sich, eine Welt zwischen Nordsee und Nordatlantik. Eine Welt in der Schottland auf Skandinavien trifft.

Über meine Reise nach Shetland habe ich ein Art Bilderbuch erstellt und werde von dieser Welt erzählen. Erzählen vom Land des Schwertes, der Hochmoore und grünen Täler, der Voes und Sounds, der Küsten. Vom unbekannten Land des Ozeans. Eine spätere Serie wird sich dann eher um die Seevögel, das Leben, die Orte, unsere Unterkünfte und um ein paar Inspirationen für dieses Land drehen.

Shetland – hier trifft die Nordsee auf den Atlantik und Schottland auf Skandinavien

Shetland – Sechzig Grad Nord

Lerwick Shetland
Shetland Sechzig Grad Nord 60

Meine Bilderbuch-Serie über Shetland:

Alle Berichte über Shetland findest Du hier.