The Sound of Danger – das rote Nebelhorn von Sumburgh

Es kommt ganz plötzlich. Der sommerliche Morgen am Sumburgh Head war klar und goldig, dann legte sich ein leichter Wolkenschleier vor die Sonne. Kurze Zeit später ging die Landschaft und die See in einem feuchten, dichten Nebel unter. Wir sahen absolut nichts mehr von der uns umgebenen Welt.

So ein aufkommender Nebel ist auf Shetland keine Seltenheit. In vergangener Zeit, als es noch kein GPS gab war dieser Nebel für die Schifffahrt sehr gefährlich. Daher wurde zu dieser Zeit Nebelhörner als Signal eingesetzt, um Schiffe vor einer zu gefährlichen Annäherung an die Küste oder an andere Schiffe zu warnen. Eine solche eindrucksvolle Nebelhorn-Anlage findet man auf dem Leuchtturm am Sumburgh Head.

Das Nebelhorn hat einen englischen Ursprung. Ein britischer Ingenieur hatte wohl so um die 1870er Jahre die Idee, dass mächtige Pfeifen der Dampflokomotiven als Küstensignale bei dichtem Nebel zu nutzen. Aus dieser Idee entwickelten sich solche Nebelhörner. Diese wurden an der gesamten Küste von Schottland, 1906 auch auf Sumburgh Head installiert.

Der Leuchtturm verschwindet im Nebel
Lighthouse Sumburgh Head
Dieses Horn lässt einen tiefen Ton ertönen
Imposante Druckkessel
Hinter den Druckkesseln befindet sich der Maschinenraum für die Kompressoren, welche seit den 50er Jahren durch Stirling-Motoren angetrieben werden.

Dieser schön inszenierte, nachfolgende Film zeigt die nostalgische Anlage und lässt das Horn erklingen.

 

Sumburgh Head mit Leuchtturm