Schloss Wolfsberg

Etwas oberhalb von Ermatingen führte mich der Wanderweg aus einem Wald heraus und eröffnet den Blick auf die wunderschöne Landschaft des Bodensees. Kurz danach erreichte ich ein herrschaftliches Anwesen, ein Schloss in sehr bevorzugter Lage über dem Untersee.

Wieder einmal kreuzte ich die vergangenen Spuren von Charles Louis Napoléon Bonaparte (Kaiser Napoléon III), denn mir war schnell klar, dass ich hier das Schloss Wolfsberg erreicht hatte.

Das Schloss Wolfsberg ist unweit von Schloss Arenenberg, auf dem Louis Napoléon, der spätere Kaiser Napoleon III., teilweise aufwuchs. So war es auch ein Freund Louis, nämlich der Bonapartist und Offizier Charles Parquin, der an der Wende zum 19. Jahrhundert dieses Schloss übernahm. Dieser baute das Anwesen zur ersten Fremdenpension im Kanton Thurgau um. Aus diesem Grund ist dieses Schloss mit berühmten Namen wie Chateaubriand, Alexandre Dumas, Madame Récamier und Franz Liszt verbunden. Der Betrieb der Fremdenpension wurde 1839 eingestellt. In der Folge wechselte das Schloss oft den Besitzer.

1970 erwarb die Schweizer Grossbank UBS das Schlossgut und gestaltete es zu einem Konferenzzentrum mit eigenem Hoteltrakt um. Die alten Gebäude des Konferenzbereiches wurden inzwischen abgerissen und die weltweit tätige Grossbank errichtet zur Zeit einen zeitgemässen Neubau.

Es war Wochenende, der Park des Schlosses wirkte ausgestorben. So konnte ich in aller Ruhe ein paar Fotos von diesem idyllisch gelegenen Schloss schiessen. Dieses schöne historische Haus oberhalb von Ermatingen im Kanton Thurgau, welches 1576 erbaut wurde, steht heute inmitten stilvoller Gärten, die sich an englischen und französischen Vorbildern orientieren. Während meines „Foto-Streifzuges“ erstaunte mich immer wieder der wunderbare Blick auf die Weite der malerischen Landschaft des Untersees und des Seetals (Seerhein).

Impressionen Schloss Wolfsberg

3 Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.