Flaschenpost vom Seerhein (November 20)

Liebe FollowerInnen,
liebe Leserinnen und Leser meines Blogs

Im November ist es am Bodensee immer neblig! Dieses Jahr wurde der November diesem Klischee gerecht. Ist das zum Verzweifeln? Nicht unbedingt. Denn ich gehöre zu den Menschen, die auch dem “grauen Dunst” etwas Gutes abgewinnen können. Gerne ziehe ich dann, wenn es meine Zeit erlaubt, mit der Kamera los und versuche, die schönen, mystischen Seiten des Nebelwetters einzufangen.

Der Nebel verschlingt den Tag und wird zur weissen Nacht. Wir Menschen fürchten uns, der Nebel nimmt uns die Sicht. Wir finden uns nicht mehr zu recht. Wo ist die Richtung?

Oft vertraue ich mich dem Nebel einfach an. Lass mich umhüllen. Verloren mein Blick auf die Welt, verschwunden der Blick auf mich. Die Welt wird klein, der Nebel macht mich demütig.

Wenn ich im Nebel unterwegs bin, dann muss ich seine Regeln akzeptieren.

Plötzlich ändert das grau, der Nebel öffnet sein Vorhang wie in einem Theater. Dann ist der Moment für mich als Fotograf gekommen. Der Nebel verbirgt den See, gibt Ausschnitte zum Himmel frei, schliesst den Vorhang wieder. Und plötzlich öffnet sich die weisse Wand vor meinem Augen, gibt den Blick frei. Das Wasser und der Himmel werden blau, unterbrochen von letzten weissen Nebelschwaden. In solchen Momenten fühle ich mich beschenkt.

In der Flaschenpost vom November findest Du drei schichten Grau – Nebel, Hochnebel und Wolken. Die habe ich mit der Kamera eingefangen und thematisiere den Nebel. Ein Blues auf den November. Zum Nebel gehört, dass er sich auflöst und wie dieses Jahr Platz macht für einen schönen, warmen Martinisommer. Auch am See.

Corona begleitet uns hinein in die Adventszeit. Weihnachten wird anders. Ostern war dieses Jahr schon anders.

Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit. Stay well and safe.

Indiansummer am Bodensee. Über dem Nebel zeigte sich eine grandiose Stimmung vor der Traumkulisse des Bodensees. Das herbstliche Farbenspiel liess der diesjährige Martinisommer nochmals so richtig aufleben.
Sonnenblumen im November lässt der Nebel verschwinden und surreal wirken. Man findet die Sonne auch im Nebel ist der Titel dieses Bildes. Die Sonnenblumen wurden auf einem Feld über dem Untersee (Thurgau Schweiz) aufgenommen

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.