Der Gelbe Frauenschuh

Der Gelbe Frauenschuh ist eine der prächtigsten wildwachsenden Orchideenarten Europas. In den Alpen stehen diese geschützten Orchideen kurz vor der Blüte. Überraschend ist, dass der gelbe Frauenschuh auch in England vorkommt. So selten zwar, dass die Polizei die Yellow Lady’s Slipper während der Blütezeit vor „Pflückern“ bewachen muss. 

receycled Juni 2021

Spannend die ausgeklügelte Befruchtung dieser komplexen Blüte, die sich als kesselförmige Falle für die Blütenbesucher entpuppt. Der glatte, glänzende Eingang ist glitschig – Insekten rutschen rein. Diese krabbeln auf dem Weg ins Freie am Geschlechtsapparat der Pflanze vorbei. So befruchtet sich die Pflanze. Nach der Keimung der Samen entsteht unglaubliche 15 Jahre später wieder eine neue Blüte. Der gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus) erreicht ein Alter von mehr als 20 Jahre.

In der Region rund um Arosa (Kanton Graubünden) hat es einer der bedeutendsten Vorkommen des Frauenschuhs, erholt in den letzten Jahrzehnten Dank des strengen Schutzes. An besonders guten Standorten – auf einer Höhe von 1600 müM bis 1900 müM in lichten Kiefern-Wäldern auf kalkhaltigen Böden – entstehen inzwischen ganze „Kolonien“.

Frauenschuh (1 von 1)-4
Frauenschuh (1 von 1)-6
Frauenschuh (1 von 1)-8
Frauenschuh (1 von 1)-3

The lady’s slipper orchid is Switzerland’s rarest and most impressive orchid. The specific name calceolus derives from the Latin for ’shoe‘, and like the English name of this orchid, refers to the slipper-like appearance of the pouch. Each stem usually supports one or two flowers, but rarely three. The leaves have obvious nerves along their length and are mid-green in colour .

Alle Bilder sind in der Isla,  in der Nähe von Arosa, Graubünden,  Schweiz entstanden. (Bilder Juni 2016/2018, Refresh Juni 2021)