Reiseführer Untersee & Seerhein: Rheinkilometer 0

Konstanz – wo der Rhein (wieder) beginnt

An der alten Rheinbrücke in Konstanz beginnt die Kilometrierung mit dem Rheinkilometer “0” und endet bei Kilometer 1036.20 in Hook van Holland an der Mündung in die Nordsee. Und genau am Rheinkilometer “0” – in Konstanz wo der Rhein den Bodensee verlässt – starte ich meine Reise den Seerhein stromabwärts zum Untersee.

Es müssen nicht immer die grossen Metropolen für das perfekte Wochenende sein – auch die kleinen Städte haben viel zu bieten. Konstanz punktet nicht nur mit hoher Lebensqualität, sondern wird gerne als Reiseziel unterschätzt. Aus diesem Grund widme ich im dritten und letzten Teil meines “Reiseführers Untersee & Seerhein” Konstanz, der heimlichen Hauptstadt der Ferienregion Bodensee einen eigenen, grossen Teil. Ich nehme Euch auf eine Städtetour mit und zeige Euch Ecken, die nicht jeder kennt.

Auch wenn ich mich erst im letzten Teil dieser Stadt ausführlich widme, beginne ich meinen Reisebericht mit ein paar Notizen und Bilder zu dieser schönen Stadt am Bodensee und Seerhein.

Konstanz hatte Glück im Unglück: Die Stadt blieb während dem zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt. Die Grenze zur Schweiz wurde zwar hermetisch abgeriegelt. Doch die Konstanzer bedienten sich einer Liste und liessen die Stadt während den letzten Kriegsnächten hell erleuchtet. Die Piloten der Alliierten glaubten sie würden einen Teil der neutralen Schweiz überfliegen und verschonten das Gebiet. Die mittelalterliche Altstadt blieb nahezu intakt und präsentiert sich heute als romantisches, verwinkeltes Kleinod, scheinbar pures Mittelalter.

Das deutsche Konstanz und das schweizerische Kreuzlingen sind heute nahezu zusammengewachsen, die Lage an der Grenze und am schönen See bringt Segen und Sorgen zugleich. Die Konstanzer haben viel investiert und eine attraktive und lebenswerte Stadt entwickelt. Dabei ist auch noch einer der attraktivsten Shoppingstädte in Europa entstanden.

Konstanz verfügt über etliche Einkaufsstrassen, die oft durch ihr ganz eigenes Flair oder bestimmte Spezialitäten geprägt sind. Von den Luxusartikeln in den attraktiven Boulevards oder den aussergewöhnlichen Schnäppchen in der Niederburg bis hin zum grossen Einkaufszentrum “Lago” – ein Shopping-Paradies, in dem ein Nachmittag oder einen ganzen Tag lang nach Herzenslust gebummelt werden kann. Inzwischen bringt sogar ein Shuttle-Wasserbus die Einkaufstouristen auf dem Seerhein bis zur Altstadt. Trotzdem bleibt das Verkehrschaos am Samstag oder nach Feierabend nicht aus, wenn die Einkaufstouristen aus dem Schweizer Mittelland die Altstadt fluten.

Wenn Du in „Konschtanz“ bist nimm Dir daher Zeit für einen Besuch dieser wunderschönen Altstadt und bummle einfach etwas mit. Unter der Woche ist alles übersichtlicher und gemütlicher. Mit Laisser-faire verbringen die Schweizer Einkaufstouristen etwas „Quality Time“ in der Stadt. Kommen wegen dem See, den Café’s, dem Glacé und dem guten Essen. Freuen sich an den vielen schönen Shops. Machen einfach einen „Break“ von ihrem Alltag und verbreiten lockere Ferienstimmung. Der Wirrwar an schweizerischen, badischen und schwäbischen Dialekten macht alles noch etwas exotischer. Eindeutig – hier beginnt der Süden.

Später sitzt Du vielleicht am Hafen in einem der Biergärten und schaust auf das weite Wasser des Bodensees und denkst darüber nach warum ist der Bodensee eigentlich ein See und kein Meer? Und warum haben sich die Konstanzer eine riesige Statue mit tiefem Décolleté und langen Beinen auf die Hafenmole gesetzt, die sich in der Sonne um die eigene Achse dreht?

Aber jetzt geht meine Reise stromabwärts in Richtung Untersee.

Am Seerhein liegt idyllisch Gottlieben, der nächste Ort den ich Euch vorstelle. Dieser Ort war quasi der Gegenentwurf zu Konstanz und wurde im Mittelalter gegründet um die Konstanzer zu konkurrenzieren. Daraus wurde aber nichts. So ist Gottlieben heute die kleinste Gemeinde der Schweiz. Und eine vergessene Perle am Seerhein. Noch.

Impressionen aus Konstanz

Zum ersten Mal auf diesem Blog? Dann schau hier, worum es bei mir geht. Folgst Du meinem Blog schon länger und willst künftig keine Posts mehr verpassen? Dann melde Dich unten am besten gleich an, damit Du eine E-Mail erhältst. Du kannst mir aber auch über Twitter oder Instagram folgen. Oder abonnierst den RRS Feed. Ich freue mich, wenn Du über irgend einem dieser Kanäle dabei bleibst.

BLOG VIA E-MAIL ABONNIEREN

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um meinem Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.