Flaschenpost vom Seerhein (7+8/21)

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Ich hatte einen schönen, verregneten Sommer. Und einen wunderschönen, wechselhaften sonnigen Spätsommer, der ja immer noch anhält.

Natürlich möchte ich mit meinem (positiven) Empfinden zu diesem Sommer gar nicht die immensen Flut-Schäden, die überlaufenen Keller und die Hagelschäden ausblenden. Und als jemand der am Seerhein wohnt kenne ich die Tücken und Risiken von «zu viel» Wasser nur zu gut.

Aber warum sollte ich mir die Laune verderben lassen? Eher verspürte ich mit den Wetterfröschen von Meteo-Schweiz ein leichtes Mitleid. Von Tag zu Tag, von Woche zu Woche kündigten sie noch mehr Regen an und wurden wahrscheinlich mit Klagen und verärgerten Kommentaren von “Regen- und Wetter-Gegnern” zugespamt.

Auch im Büro folgte in den Gesprächen nach den neusten Delta-Corona-Impf-News die Empörung über diesen verregneten Sommer.

Zugegeben, der Sommer war hier am See recht bescheiden. Trotzdem gab es immer wieder sonnige Sommertage “dazwischen” und es wurde nie richtig kalt. Und überhaupt was ist denn schlechtes Wetter? Ist es etwa der wunderbare Duft der nach einem Sommergewitter aus dem Boden strömt? Nebel der uns an einem Herbsttag mystisch umhüllt? Die Sonne die nach einem Regentag durch die Wolken bricht. Schnee der leise fällt und die Welt vom Lärm befreit. Hat nicht gerade das Prasseln, Klopfen und Plätschern der Regentropfen eine entspannende Wirkung auf unseren Körper?

Every storm runs out of rain.

Maya Angelou
US-amerikanische Schriftstellerin, Professorin und Bürgerrechtlerin, 1928 – 2014

Für mich ist es beim Wetter wie im Leben – die Abwechslung macht es aus. „It never rains in Southern California” – ich habe das mal selber erlebt, jeden Tag immer der selbe blasse, blaue Himmel, für mich als Hobby-Fotograf war das schnell langweilig. Hier am Bodensee, in der Mitte Europas, haben wir das Glück wirkliche Jahreszeiten zu erleben. Und damit richtiges Wetter. Abgesehen von Extremsituationen bringt doch das Wetter immer etwas Positives, dass mich froh stimmt. Leider beeinflussen die Menschen das Klima bereits, das Wetter können wir zum Glück nicht manipulieren. Darum geniesse ich jeden Tag die Szenerie, die sich immer wieder unvergleichlich vor mir aufbaut.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen September voller schönen Regentage, Morgendunst, Wolkenhimmel und natürlich viel Sonnenschein.

Liebe Grüsse

P.S. Die zwei Monate “Bloggerpause” sind wie im Flug vergangen. Daher steckt in dieser Flaschenpost Fotos aus der Gegend in der ich wohne der letzten zwei Monate. Fotografien vom Regen, von wolkenverhangenen Landschaften, aber auch von klaren, sonnigen Tagen.

Regen über dem Wollmatinger Ried
Noch mehr Regen … (Reichenauer Damm)
Rheinbrücke Diessenhofen–Gailingen (Hochrhein)
Sunday Farmers & Artisan Market (Regionalmarkt Gottlieben am Seerhein)
Auf hoher See … (Obersee)
Terrassenglück (Untersee)
Sommer-Gewitter über dem Seerhein
Stein am Rhein (Hochrhein)
Sommertag in Meersburg
Hochwasser (Untersee)
Sonnenaufgang über dem Wollmatinger Ried
Blumenkugeln (Konstanz)
Waterfront (Konstanz)
Unter Wasser (Durchwachsenes Laichkraut, Seerhein)
Adolf Dietrich-Garten (Berlingen, Untersee)
Lake View (Meersburg Oberstadt)

Pegelstand Seerhein

hoher Wasserstand (Seepromenade, Gottlieben, Seerhein)

Der Wasserstand war in den letzten acht Wochen doch ganz schön hoch. So schwappte der Seerhein zeitweise über den Rand. Der höchste Wasserstand* wurde in der letzten Woche des Monates Juli erreicht. Die Behörden gaben für den ganzen Bodensee Gefahrenstufe 3 (Potenzial für Überschwemmungen) heraus. In unserem Dorf am Seerhein wurden schon die Sandsäcke deponiert – für den Fall der Fälle. Am 18/19. Juli 2021 erreichte der Wasserstand etwa den 5-jährlichen Hochwasserstand, d.h. einen Wert, der im statistischen Mittel nur alle 5 Jahre erreicht oder überschritten wird.

So hoch kam es zum Glück nie, aber sicher ist sicher. Die Häuser an der „Waterfront“ schützen ihre Eingänge mit Sandsäcken, auch gegen Wellenschlag.

Das bei uns nicht zu grossen Überschwemmungen gekommen ist, hing glücklicherweise von zwei Faktoren ab. Teilweise wurde das Einzugsgebiet des Alpenrheins von den starken Regenfällen verschont sowie der grösste Teil der Schneemengen war bereits abgeflossen, oberhalb von 1800 Meter lag nicht mehr viel Schnee.

Zur Zeit liegt der Wasserstand hier am Seerhein immer noch hohem Niveau. Bleibt das Wetter weiterhin trocken ist entsprechend dem natürlichen Jahresgang mit einem Rückgang der Wasserstände zu rechnen.

Stand am 31.08.2021 Konstanz/Rhein: 418cm

*Der Höchststand in diesem Sommer lag knapp unter 460cm.

Quelle: Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg

Sommerliche Morgenstimmung am Seerhein
Flaschenpost vom Seerhein (6/21)
In der Flaschenpost vom Seerhein findest Du Bilder vom Seerhein, Untersee oder …
Flaschenpost vom Seerhein (5/21)
In der Flaschenpost vom Seerhein findest Du Bilder vom Seerhein, Untersee oder …
Flaschenpost vom Seerhein (4/21)
In der Flaschenpost vom Seerhein findest Du Bilder vom Seerhein, Untersee oder …
Flaschenpost vom Seerhein (3/21)
In der Flaschenpost vom Seerhein findest Du Bilder vom Seerhein, Untersee oder …