Zum 1. Advent: Zeit des Zur-Ruhe-Kommens

Unsere Adventszeit endet mit einem festen Datum, nämlich mit Weihnachten am 25. Dezember. Der letzte Sonntag vor Weihnachten ist der vierte Adventssonntag. So ergibt es sich, dass die Adventszeit je nach Jahr unterschiedlich lang sein kann.

Traditionell wird der Zeitraum mit einem Adventskranz begleitet, an dem an jedem Sonntag im Advent eine Kerze entzündet wird, bis wir schliesslich den Heiligen Abend feiern. Dieser Brauch ist sicherlich der bekannteste von zahlreichen Traditionen im Advent. Ich mag diesen Brauch, daher gibt es bei mir immer einen Adventskranz. Nicht zuletzt aufgrund der schmückenden Wirkung. Dazu kommt, dass seine grünen Tannen-Zweige und die leuchtenden Kerzen in der dunklen und kalten Jahreszeit eine Art meditative Wirkung auf mich haben.

Jetzt beginnt die Zeit des weihnachtlichen Kommerz, dem wir uns ja alle nicht ganz verschliessen können. Trotzdem versuche ich dem Adventsgedanken etwas zu folgen. Die Adventszeit kann eine sehr gute Hilfestellung sein auf dem Weg um zu sich selber zu kommen. So verstehe ich die Adventszeit auch als eine Zeit des Zur-Ruhe-Kommens.

Die Vorfreude auf eine neue Kerze, die am Sonntag entzündet wird, auf die Türchen am Adventskalender, auf den Samichlaus oder ein Glas Glühwein am Weihnachtsmarkt – das kann an jedem Tag einen kleinen Höhepunkt setzen. Die Adventszeit bewusst zu zelebrieren hilft Zeit für sich zu finden und ist ein gutes Mittel gegen den Corona- und Winter-Blues.

Zum 4. Advent: Unser Tannenbaum
Die Advents- und Weihnachtszeit war im Vorjahr von Corona überschattet. Es war …
Zum 3. Advent: Warten ohne Plan …
Kinder warten auf den Samichlaus und das Christkind, viele Erwachsene können es …
Weihnachtsgeschichte aus Island
Heisse Quellen brodeln dampfend an der Oberfläche. Eigenartige Felsformationen erinnern an fiese …
Zum 2. Advent: Sehnsucht Weihnachten
Wie wichtig für viele Menschen die Advents- und Weihnachtszeit ist, zeigte sich …

Zum ersten Mal auf diesem Blog? Dann schau hier, worum es bei mir geht. Folgst Du meinem Blog schon länger und willst künftig keine Posts mehr verpassen? Dann melde Dich unten am besten gleich an, damit Du eine E-Mail erhältst. Du kannst mir aber auch über Twitter oder Instagram folgen. Oder abonnierst den RRS Feed. Ich freue mich, wenn Du über irgend einem dieser Kanäle dabei bleibst.

BLOG VIA E-MAIL ABONNIEREN

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um meinem Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.