Flaschenpost vom Seerhein 2/22

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Der warme Februar löste da und dort in mir bereits Frühlingsgefühle aus. Frühlingsgefühle machen glücklich, aber dieses Jahr kommt dazu, dass wir vielleicht Corona überstanden haben – wenigstens für die nächsten Monate. Ich freue mich auf den Frühling und tatsächlich auf so viele normale Dinge!

Doch diese „Normalität“ ist schon wieder verflogen!

Denn der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine gibt meiner Freude gerade wieder einen Dämpfer. Schon wieder muss ich erkennen, dass das Unglaubliche wahr wird und das Unmögliche denkbar. Dies beschwört eine alte Angst wieder herauf, die Angst vor einem atomaren Krieg.

Wie immer wenn wir wieder in eine neue Krise reinrutschen müssen wir es zuerst einordnen. Und natürlich stelle ich mir eine Frage: Passen bunte, lebensfrohe Bilder und belanglose Texte in diese Zeit, wenn nur unweit von hier Menschen im Krieg ihr Leben verlieren?

Soll ich weiter mein Hobby hier betreiben? Gibt es ein Richtig oder Falsch? Nein, dies gibt es nicht. Unser Leben muss weiter gehen und es muss auch Platz für Freude haben. Daher fotografiere und blogge ich weiter, einfach etwas leiser. Versuche in meiner „Bloggerhütte“ eine Atmosphäre zu schaffen, die einfach sympathisch ist. Und vielleicht – wie die Kunst generell – einfach auch etwas glücklich macht.

Entscheidend ist, dass ich mich darüber hinaus für das interessiere, was gerade in der Ukraine geschieht. Mittrage was unsere Regierungen in Europa entscheiden – denn es braucht jetzt alles, wirklich alles, was dazu dient, diesen Krieg zu beenden!

In den letzten Tagen war hier am Seerhein trotz der kalten Nächte zu spüren, dass es Frühling wird. Der sich auflösende Nebel hatte einen frischen und weichen Geruch. Ein Zeichen, die Natur erwacht!

Freuen wir uns an den ersten Frühlingszeichen und wenigsten an den Dingen, die wieder normal werden.

Meine Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine.

Liebe Grüsse vom Seerhein

Signs of Spring


Da ist dieses anziehende Blau. An sonnigen Wintertagen füllt es das gesamte Panorama und lässt die Berge weit hinten am Horizont fast irreal erscheinen. Irgendwo dazwischen schiebt sich eine Pier ins Wasser, vermittelt verträumt eine Aufbruchstimmung.


Wasserreflektion – ein Zusammenspiel der beiden
scheinbar formlosen Elemente Wasser und Licht.


 Winterlicher Strand am Seerhein


Off Season – Strandhäuschen am Seeufer


Der Blick ins Blaue ist Sehnsucht nach Frühling


Wenn der Wald am Seerhein „brennt“, hat der Winter seinen Zenith überschritten.


Den monatlichen Pegelstand des Seerheins findest Du in Zukunft einer Infografik hier.

Meine See-Momente im April 2022
Liebe Leserinnen, liebe Leser Oft verbringe ich meine Wochenende am Seerhein. Unerwartet …
Flaschenpost vom Seerhein 3/22
Liebe Leserinnen, liebe Leser In der Ukraine sterben Menschen, ein Atomkrieg könnte …
Flaschenpost vom Seerhein 1/22
Liebe Leserinnen, liebe Leser Der erste Monat dieses Jahres liegt hinter uns, …
Flaschenpost vom Seerhein (12/21)
Die Dezember-Sonne liess die Seen-Landschaft fast frühlingshaft erstrahlen und es machte Freude …

Zum ersten Mal auf diesem Blog? Dann schau hier, worum es bei mir geht. Folgst Du meinem Blog schon länger und willst künftig keine Posts mehr verpassen? Dann melde Dich unten am besten gleich an, damit Du eine E-Mail erhältst. Du kannst mir aber auch über Twitter oder Instagram folgen. Oder abonnierst den RRS Feed. Ich freue mich, wenn Du über irgend einem dieser Kanäle dabei bleibst.

BLOG VIA E-MAIL ABONNIEREN

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um meinem Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.