Apfelblüte am Bodensee

Im April verwandelt sich die Landschaft an den Ufern des Bodensees vielerorts in ein wahres Blütenparadies. Eine wundervolle Zeit durch eine Landschaft mit saftig-grünen Wiesen und weisser Blütenpracht zu wandern. Frühling pur!

Am Untersee entlang blühen bereits die Aprikosenbäume. Vereinzelt blühen Zwetschgen- und Kirschenbäume. Anfang April kam nochmals der Winter zurück, was die Blütenzeit etwas verzögerte. Inzwischen ist es wärmer geworden und über die Osterzeit wird es richtig Frühling. Daher wird die Apfel-Blütezeit nach Ostern so richtig los gehen und ihren Höhepunkt zwischen Mitte und Ende April erreichen.

Am schönsten lässt sich die Apfel-Bluescht, wie wir die Blütezeit hier am Südufer des Bodensees nennen, bei einer Wanderung erleben. Dafür empfehle ich folgende Wanderungen:
Eschenz – Mammern (Rundwanderung)
Tour Napoléon
– Uferwanderung Romanshorn – Altnau

Aber auch anderswo im Thurgau wird man bestimmt auf blühende Apfelbäume stossen, schliesslich wachsen in Mostindien, wie der Thurgau auch genannt wird, über 210’000 Hochstamm-Apfelbäume und mehr als 1600 Hektaren Obstkulturen.

Am nordwestliche Becken des Bodensees (Überlinger-See) ist wohl einer der schönsten Frühlings-Wanderungen am ganzen Bodensee zu finden: Der „Blütenweg“ von Ludwigshafen nach Sipplingen. Tipp: Einfach den „Blütenweg“ in die abwechslungsreichen Frühlings-Rundtour über den „Berggasthof“ Haldenhof einbeziehen.

Refresh April 2022

You Might Also Like