Arctic Tern

Hallo, kleine Seeschwalbe

Shetland, Wildlife Shetland

Hallo, kleine Seeschwalbe, sagte ich zu mir, als ich die Fotos in unserem Ferienhaus in Muckle Roe (Shetland) gespeichert und gesichtet hatte. Meine Frau hatte schöne Fotos geschossen, aber wohl gar nicht bemerkt was sie da fotografierte. Erst jetzt sah ich, dass die Seeschwalben Nachwuchs hatten – klein und ganz flauschig. Es war ja schon toll diesen Flugkünstlern, die so unglaublich weit fliegen, zuzuschauen. Und jetzt diese nachträgliche Überraschung! Damit drängte sich die Frage, was wir hier eigentlich wirklich gesehen hatten, noch mehr auf.

Habt Ihr das Kleine entdeckt? Ich musste schon zweimal genau hinsehen …

Der Eigentümer unseres Ferienhauses stellte uns einen „Birdwatcher’s Guide of Shetland“ zur Verfügung. Wir rätselten dann darüber, was wir da wohl gesehen hatten. Common Tern oder Arctic Tern, Fluss-Seeschwalbe oder Küsten-Seeschwalbe, das war hier die Frage! Irgendwann geeinigt haben wir uns, dass wir da eine Kolonie von Fluss-Seeschwalben entdeckt hatten. Verunsichert waren wir zu diesem Zeitpunkt, da “Wildlife Shetland” gleichzeitig ganz in der Nähe unseres Beobachtungsplatzes Sichtungen von Arcitc Tern über Twitter gemeldet hatte. Erst zu Hause nahte Hilfe, so dass wir jetzt sicher sind – es sind Fluss-Seeschwalben!

Arctic Tern

Die Fluss-Seeschwalben sind den Küsten-Seeschwalben sehr ähnlich. Michèle von Gedanken(sprünge) hat uns dann in der Bestimmung etwas nachgeholfen:

Flussseeschwalbe und Küstenseeschwalbe kannst du gut daran unterscheiden, dass die Flussseeschwalbe einen roten Schnabel mit schwarzer Spitze hat. Der Schnabel der Küstenseeschwalbe ist komplett rot und etwas kürzer.

Somit sind wir hier oben im Norden einer Kolonie Fluss-Seeschwalben begegnet. Es sind Lang-streckenzieher und überwintern in gemässigten Breiten der Südhalbkugel, wie beispielsweise an der Westküste Afrikas. Die Fluss-Seeschwalbe ist ebenfalls in der Schweiz anzutreffen, es gibt bei uns etwa 400 Brutpaare. Auch am Bodensee – so am Vorarlberger Rheindelta – gibt es Kolonien von Fluss-Seeschwalben.

Die sehr seltene Küsten-Seeschwalbe brütet scheinbar ebenfalls auf Shetland. Den Zugweg welche diese Vögel von Shetland in die antarktischen Überwinterungsgebiete zurück legen ist einzigartig. Küsten-Seeschwalben können bis zu 30 Jahre alt werden und legen in dieser Zeit etwa eine Million Kilometer zurück. Das entspricht rund dreimal der Distanz zwischen Erde und Mond!

Die Fluss-Seeschwalben sind den Küsten-Seeschwalben sehr ähnlich.Seeschwalbe Shetland Arctic Tern

Bilder bei A.C.S. / Shetland, 2018 (Nikon Coolpix P900). Die Bilder sind bei schlechten Lichtverhältnissen entstanden.

 

Weitere Posts über Seevögel – unter anderem über die Papageientaucher – findest Du hier: Seevögel in Shetland

Tammie norrie heisst der Puffin auf Shetland

Das Königreich der Papageientaucher

Shetland, Wildlife Shetland

In den Sommermonaten ist Shetland das Königreich der Papageientaucher. Tammie norrie, wie der Vogel auf Shetland genannt wird, übernimmt dann für eine kurze Zeit die Macht über die Insel-Gruppe. Shetland ist weit weg von allem, daher begegnen die Menschen hier den Papageientaucher noch mit Respekt und Distanz. Auch wir haben uns diesem wundervollen Vogel vorsichtig genähert und haben Stunden verbracht, den bruchpilotenhaften Flugmanöver und den Kapriolen der Papageientaucher zuzuschauen. Meine Frau hat die Vogelbeobachtungen viel Spass gemacht und verspürte daher Lust wieder einmal zur Kamera zu greifen. Dabei sind ihr wunderschöne Aufnahmen gelungen.

Tammie norrie heisst der Puffin auf Shetland

Der Papageientaucher hat viele schöne Namen: In Shetland nennt man ihn Tammie norrie, in Island Lundi und in Italien Pulcinella di Mare

Nach Shetland kommen die Papageientaucher nur zum brüten. Hoch oben auf dem von Gras überwachsenen Klippen bauen die Vögel ihre Nester. Das Weibchen legt nur ein einziges Ei, um welches sich die Eltern gemeinsam kümmern. Im August sind die Tiere dann wieder für den Rest des Jahres vom Erdboden verschwunden. In dieser Zeit sind die Vögel auf dem offenen Meer, Tag und Nacht. Das Wasser ist ihr Element, trotzen selbst im Winter dort draussen der Kälte und den Stürmen. Die Papageientaucher ernähren sich von kleinen Fischen und Krebstieren, daher kann er mit seinen kurzen Flügeln hervorragend schwimmen und mehr als 50 Meter tief tauchen.

Mit seinem bunten Schnabel, dem schwarz-weissen Körper und dem tollpatschigen Watschelgang sieht der Papageientaucher aus wie ein Clown im Frack. Dies ist sicherlich ein Grund, dass dieser Vogel in der ganzen Welt so viele Fans hat. Und die Italiener ihm den schönsten Namen gegeben haben – Pulcinella di mare!

Über die Papageientaucher gibt es viel zu erzählen. Wie viele Vögel bleiben auch die Papageientaucher ihrem Partner treu, allerdings nicht ohne Beziehungspausen. Zoologen der University of Oxford haben herausgefunden, dass die Eltern, nachdem sie ihren Nachwuchs grossgezogen haben, gemeinsam auf das offene Meer hinausfliegen. Dort trennen sich ihre Wege, den Winter verbringen sie getrennt.

Auch die farbigen Schnäbel geben Rätsel auf. Schliesslich leuchten diese in strahlendem Orangerot, während der Rest des Vogelkörpers in in dezentem Schwarz-Weiss gehalten ist. Eine Zufallsentdeckung eines Ornithologen der Universität Nottingham liess den Schnabel unter UV-Licht im gelben Bereich leuchten. Die Papageientaucher – so die Schlussfolgerung – sehen nicht nur rotes, blaues und grünes Licht, sondern auch UV-Strahlen. Die Funktion des glühenden Schnabels des Papageientauchers ist vorerst noch ein Rätsel. Eine Vermutung ist, dass die Vögel beim Tauchen mit dieser Lichterzeugung untereinander kommunizieren.

Beziehungspause der Papageientaucher

Wir werden unsere Zeit und die vielen Begegnungen mit den Papageientaucher oben am Sumburgh Head nie vergessen. So bleibt uns die erste Beobachtung tief in unserer Erinnerung. Wir waren auf das Kap hoch gestiegen. Zuerst entdeckten wir kein Vogel, alles war wie leergefegt. Dann plötzlich, als würde ein Schauspiel starten: Ein Vogel nach dem anderen lässt sich auf den Klippen nieder und geniesst nach getanem Fischfang seinen Feierabend. Immer wieder neigen sie dabei ihre Köpfe oder flattern mit den kurzen Flügeln. Tief unten das Meeresrauschen. Sonst liegt eine wundervolle Ruhe über dem Felsen. Wir behalten Abstand, wollen die Tiere in Ruhe lassen. Schliesslich wollen wir ihr Vogelparadies nicht stören. Wir sind einfach dankbar, dass wir an diesem Ort die Natur so erleben durften.

Das Königreich der Papageientaucher

Pulcinella die Mare

Il Pulcinella di Mare

Bruchpiloten Puffin Papageientaucher

Der Papageitaucher ist ein Taucher und Flieger, allerdings die Landungen haben eher was von einem Bruchpilot

Schnabel leuchten im UV Licht
Papageientaucher im Anflug

Bilder 1,2,3,6,7 bei A.C.S (vielen Dank), Bilder 4,5 bei Michael’s Beers & Beans, Shetland im Juni 2018

Quellen:  Shetland Nature, National Geographic, Wikipedia (u.a.)

Mehr Wildlife, mein „Shetland Picture Book“ sowie Tipps und Infos zu Shetland findest hier. (Bild anklicken)

Sandiloo, Tammie Norie & Co. – Seevögel in Shetland

Shetland, Wildlife Shetland

Shetland – eine Inselgruppe von magischer Anziehungskraft. Dort wo Atlantik und Nordsee aufeinanderprallen – sturmumtost, zerfetzte Klippen, samtgrün bezogen und einsam. Dies ist die Heimat und Tummelplatz von Sandiloo, Tammie Norie & Co. sowie vielen weiteren Seevögel.

Im Sommer ist Shetland in fester Hand der Seevögel – schon immer. Daher erstaunt es nicht, dass die Einwohner auf der Inseln, die in ihrem Dialekt stark von der alten westskandinavischen Sprache Norn beeinflusst sind, eigene Name für die Arten der Seevögel verwenden.

So werden die Papageientaucher, die aussehen wie zu klein und zu bunt geratene Pinguine, hier auf den Shetland „Tammie Norie“ genannt.

Wir konnten uns der Faszination der Seevögel nicht entziehen und mutierten fast zu den von Ann Cleeves im Roman „Sturmwarnung“ porträtierten „Twitcher“, einer Gattung Mensch die auf Shetland häufig vorkommt. Menschen also, die mit Fernglas Jagd nach Trottellumme, Wiesenpieper & Co. machen. Für mich – der gerade noch ein Pony von einem Vogel unterscheiden kann – doch eine neue Erfahrung. Stundenlang lagen oder sassen wir irgendwo herum und beobachteten die vielen verschieden Vögel. Am Abend dann versuchten wir mit einem Vogelführer in englischer Sprache die gesehen Vögel zu bestimmen. Was schlussendlich noch schwieriger war, als den Vögel aufzulauern. Wie unterscheidet sich ein Arcitc Tern von einem Common Tern, einer Küsten-Seeschwalbe von einer Fluss-Seeschwalbe?

Meiner Frau machte die Vogelbeobachtungen richtig Lust wieder einmal zur Kamera zu greifen. Vögel zu fotografieren braucht viel Geduld und Hartnäckigkei – eher ihr Ding! Und es braucht eine Kamera mit viel Brennweite – gut hatten wir die Bridgekamera Nikon P900 als Ersatzkamera eingepackt! So „bewaffnet“ hat sie faszinierende Bilder der See- und Strandvögel von Shetland geschossen, welche ich heute hier auf meinem Blog sehr gerne poste. In der Folge erscheinen dann ein noch ein zweiter Post über die „Tammie Norie“ (Papageientaucher) und ein dritter Post über die Seeschwalben.

Tammie Norie, Puffin oder Papageientaucher – über diesen wundervollen Vogel gibt es später noch ein „Special“ mit schönen Bildern. Das aussergewöhnliche Gefieder, der watschelnde Gang und der herzige Gesichtsausdruck machen den Papageitaucher zu einem beliebten Seevogel weltweit. Shetland ist das Königreich der Papageientaucher. Zehntausende dieser Tiere brüten hier in einigen wenigen Kolonien.
Brachvögel, eine „Meergans“ mit ihren Kleinen, Austernfischer oder Goldregenpfeifer sind uns auf den Wanderungen begegnet.
Ein Brachvogel, es könnte ein Regenbrachvogel (Whimbrel) sein, der sich hier auf einer Wiese stolz präsentiert.
Gryllteiste, Sandregenpfeiffer, Steinmätzer und Strandpieper – es gibt so viele verschiedene Vögel zu entdecken.
Eine Heringsmöwe geniesst die Sonne – diese Heringsmöwen können im Winter schon mal auch bei uns am Bodensee auftauchen.
Eine Kolonie von Trottellummen
Arcitc Tern oder Common Tern, Küsten-Seeschwalbe oder Fluss-Seeschwalbe? Wie auch immer, von diesen faszinierenden Seeschwalben sind tolle Aufnahmen gelungen – auch darüber gibt es noch mehr Bilder in einem separatem Post.

Bilder by A.C.S., Shetland Juni 2018