Hotel Relais Castello di Morcote

Let my favourites places ... become yours., Schweiz

Das Tessin – der schweizerische Süden zwischen Seen und Berge. Und genau dort zwischen Wäldern und Weinbergen liegt das kleine, malerische Dorf Vico Morcote. Verträumt und in einer herrlichen Panoramalage weit oben über dem Luganersee. Vico Morcote sind gepflegte, enge Gässchen, Laubengänge, gut erhaltene Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Und eine majestätische Barockkirche mit einem herrlichen Blick.

Morcote, besonders Vico Morcote ist einer unserer Lieblingsorte im Tessin. Und nicht nur das, hier haben wir auch unser Lieblingshotel im Tessin gefunden, welches ich Euch heute gerne vorstelle.

Kleine Hotels haben den Charme der kleinen Dörfer am Seeufer des Luganersees rund um Morcote früher einmal ausgemacht. Diese Hotels bekundeten in der vergangenen Zeit aber oft Mühe und in der Folge fehlte das Geld für dringend nötige Renovationen. So sind die meisten dieser Pensionen in der Zwischenzeit geschlossen und zu Ferienwohnungen umgebaut worden.

Ein wirklicher Contrapunkt setzt da das Hotel Relais Castello di Morcote. Das Patrizierhaus eines alten Klosters aus dem 17. Jahrhundert wurde mit viel Leidenschaft in ein wunderschönes Hotel mit dem Ambiente eines südländischen Herrenhauses verwandelt. In diesem Hotel stehen 12 elegante Zimmer oder Suiten für Gäste zur Verfügung.

Im inneren des wunderschönen, etwas verschachtelten Hauses befindet sich ein grosser Salon mit Kassettendecke und grossem Kamin – mein Lieblingsraum. Der kleine Balkon, welcher dazugehört, war spät nachts noch unser Platz, wo wir bei einem Glas Wein den Sommerabend ausklingen liessen.

Die Zimmer sind modern und sehr stilvoll eingerichtet. Das kleine Charme-Hotel ist optimal für einen romantischen Kurzurlaub, eignet sich daher sehr gut für Paare und Single. Dieses Hotel ist weniger auf einen Familienurlaub ausgerichtet, sondern für Gäste die etwas Ruhe und Abgeschiedenheit suchen.

Auf einen Blick

  • Charme Hotel am schönsten Landstrich im Tessin, der Ort Vico Morcote befindet sich auf einer vom Luganer-See umgebenen Landzunge.
  • stilvolle, komfortable Zimmer mit Air Condition, WLan, usw.
  • Im Gebäude des neuen Hotels befindet sich das Restaurant La Sorgente (15 Gault-Millau-Punkte), das bereits seit 2008 Feinschmecker auf die Terrasse hoch über dem Luganersee lockt.
  • Das Hotel gehört zur Familie, welche seit vier Generationen das bekannte Weingut Tenuta Castello di Morcote betreibt, darum steht ein Aufenthalt im Relais Castello di Morcote ganz im Zeichen des Weins.
  • Viele Ausflugsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe: Morcote (heute etwas verträumt, war früher einmal fast so etwas wie ein St. Tropez im Tessin), Parco Scherrer, die lebendige Stadt Lugano, das Bergdorf Carona, Vico Morcote, das Weingut Tenuta Castello di Morcote, Fondazione Hermann Hesse Montagnola , usw.
  • Sich das Buch „Und werde immer Ihr Freund sein“ schnappen und im romantischen Garten lesen. In ihrem Roman erzählt die Schriftstellerin Eveline Hasler von der Begegnung zwischen Hermann Hesse, Emmy Hennings und Hugo Ball hier im Tessin.
  • feines, kleines Frühstück draussen auf der Terrasse

Michael’s Beers&Beans Tipp:

Alpa Vicania – vom Hotel geht ein Wanderweg hoch zur wunderschönen Alpa Vicania, ca eine Stunde zu Fuss. Dort befindet sich das Ristorante Vicania, welches ebenfalls wie das Hotel zum Landgut Castello di Morcote gehört. Die Küchen-Crew (14 Gault-Millau-Punkte) verwöhnt seine Gäste mit Tessiner Alp-Gerichten, selbstgemachter Pasta und anderen Köstlichkeiten.

„Hier scheint die Sonne inniger und die Berge sind röter, hier wächst Kastanie und Wein, Mandel und Feigen, die Menschen sind gut, gesittet und freundlich.“
Hermann Hesse, der Schriftsteller lebte von 1919 bis 1962 in Montagnola. Dieses Dorf liegt auf der gleichen vom Luganer-See umgebenen Landzunge, wie Vico Morcote

Dies ist ein Erfahrungsbericht als zahlender Gast, keine Werbung oder sponsored Post. Michael’s Beers & Beans ist ein Hobby-Blog und nicht kommerziell.

Die von mir vorgestellten Restaurants, Hotels oder B&B’s  bezaubern durch Charme, Lage und der Leidenschaft der Gastgeber. Es sind keine perfekten Orte, sondern Orte in die man gerne zurück kommt, in denen man sich Wohl fühlt. Zudem bin ich eher ein „anspruchsloser“ Gast, d.h. ich suche nicht die totale Perfektion, lasse auch einmal „s’Füfi la grad sii“. Zudem „indexiere“ ich nicht immer gleich das Preis-Leistungs-Verhältnis. Lieber lasse ich mich auf den Moment, auf den Ort ein. Ich bin ein Gast der sich einfach freut, wenn eine Köchin oder Koch, mit Herzblut hinter dem Herd steht und aus guten Produkten, unvergessliche Gerichte zaubert. Die MitarbeiterInnen im Service freundlich, aufmerksam und zuvorkommend sind. Und vielleicht noch etwas Humor haben. Da kann auch mal was schief gehen, denn wo gearbeitet wird …

Hotel Villa Hügel, Trier

Deutschland, Let my favourites places ... become yours.

In Trier Urlaub machen? Das geht auf eine ganze herrliche Art und Weise im Hotel Villa Hügel. Hinter einer weissen Jugendstilvilla – erbaut im Jahre 1914 von einer Weinhändlerfamilie – verbirgt sich ein wunderschönes Hotel. In diesem 4 Sterne Superior-Hotel entwickelte sich unsere Städtereise nach Trier zu einem ganz tollen Urlaubsaufenthalt.

Bei den sommerlichen Temperaturen während unseres Aufenhaltes haben die grosszügigen Dach-Terrassen zum Verweilen eingeladen. Von dort erstreckt sich ein schöner Blick runter in die Stadt und rüber zu den Weinberg-Hängen. Ein Drink bei Sonnenuntergang gehörte für uns einfach dazu.

Alles wird abgerundet durch einen modernen und schönen Spa-Bereich – die Krone auf das Ganze setzt der aussergewöhnliche Skypool mit Panorama-Blick über die ganze Stadt.

Die Räumlichkeiten in der Villa selbst sind hell, leben einerseits durch die hohen Räume, aber auch von den vielen liebevollen Details. Freundlichkeit und Aufmerksamkeit wird einfach gelebt, wir haben uns sofort wohl und willkommen gefühlt. 

Der Tag startet mit einem ungewöhnlich reichhaltigen Frühstück. Für uns ein Highlight war das hoteleigene Restaurant “Gastraum” – hier zelebriert eine junge Küchenmannschaft ehrlichen Genuss auf Sterne-Niveau!

Das Hotel Villa Hügel war für uns feinste Genuss-Zeit verbunden mit dem spannenden Besuch der ältesten Stadt Deutschland’s!

  • Boutique Hotel in Trier mit ganzjährig beheiztem Sky-Pool
  • Auf einer Anhöhe mit Blick über die römische Altstadt
  • 45 Zimmer und Suiten in unterschiedlicher Lage und Ausstattung
  • Mehrere Sonnenterrassen, schöner Spa-Bereich, aussergewöhnlicher Sky-Pool
  • Michael’s Beers&Beans Tipp: Abendessen im stilvollen, modernen Restaurant oder draussen auf der Terrasse – die Küche zelebriert Hochgenuss! (Restaurant „Gastraum“ nur für Hotelgäste)

Dies ist ein Erfahrungsbericht als zahlender Gast, keine Werbung oder sponsored Post. Michael’s Beers & Beans ist ein Hobby-Blog und nicht kommerziell.

Die von mir vorgestellten Restaurants, Hotels oder B&B’s  bezaubern durch Charme, Lage und der Leidenschaft der Gastgeber. Es sind keine perfekten Orte, sondern Orte in die man gerne zurück kommt, in denen man sich Wohl fühlt. Zudem bin ich eher ein „anspruchsloser“ Gast, d.h. ich suche nicht die totale Perfektion, lasse auch einmal „s’Füfi la grad sii“. Zudem „indexiere“ ich nicht immer gleich das Preis-Leistung-Verhältnis. Lieber lasse ich mich auf den Moment, auf den Ort ein. Ich bin ein Gast der sich einfach freut, wenn eine Köchin oder Koch, mit Herzblut hinter dem Herd steht und aus guten Produkten, unvergessliches Gerichte zaubert. Die MitarbeiterInnen im Service freundlich, aufmerksam und zuvorkommend sind. Und vielleicht noch etwas Humor haben. Da kann auch mal was schief gehen, denn wo gearbeitet wird …

TOP 50 Reiseblogger – Michael’s Beers & Beans aufgenommen

Let my favourites places ... become yours.

Escapio – ein Buchungsportal, welches sich auf «handverlesene» Luxus-, Boutique und Designhotels spezialisiert hat – hat auf seinem Blog letztes Jahr die Liste «Top 50 Reiseblogger» veröffentlicht. Bei der Auswahl dieser Reiseblogs wurde nicht auf Bekanntheitsgrad und Reichweiten geachtet, sondern welche Reiseblogs Inspiration vermitteln, leidenschaftlich erzählt sind und atemberaubende Fotos veröffentlichen. Es ist eine Liste entstanden, die auf grosses Interesse gestossen ist. Der Redaktion wie auch später den Lesern ist dabei aufgefallen, dass auf der Liste der TOP 50 Reisblogger fast nur Blogs von Autorinnen vertreten sind. 

Bild Escapio GmbH / escapio.com

Gibt es wirklich so wenig von Männer geschriebene Reiseblogs? Die Redaktion des Escapio-Blogs ging der Sache nach und entschied dies zu widerlegen. Mit viel Aufwand wurde recherchiert und man machte sich auf die Suche nach Reiseblogs, die von Männern geschrieben werden, gleichzeitig aber den eigenen auferlegten Qualitätsansprüchen genügten.

Dabei ist die Fortsetzung der Liste von 2017 – die «Top 50 männlichen Reiseblogger» – entstanden.

Und zu meiner grossen Überraschung ist mein Blog dabei:

23. Michael Schneider | Michael’s Beers & Beans (Welt der Wanderlust)

Der Autor selbst bezeichnet seine Seite eher als „Feel Good Blog“ anstelle eines klassischen Reiseblogs. Die Themen Travel, Lifestyle und insbesondere Fotografie verschmelzen zu einer interessanten Mischung – die sogenannten „PhotoLyrics“ sind wundervoll erzählte, visuelle Geschichten. Wir finden: Einfach anders & inspirierend!

Was für ein schönes Kompliment, es freut mich wirklich, dass ich auf diese Liste mit den vielen grossen Namen der «Reiseblog-Branche» mit aufgenommen wurde.

Gerne empfehle ich die ganze Liste von Escapio, die Redaktion hat sich wirklich sehr viele Mühe gemacht. Es es befinden sich sehr tolle Reiseblogs auf dieser Liste.  7 Kontinente von Igor sowie Weltreiseforum von Oliver gehören zu meinen Lieblingsblogs und sind auf der Liste vertreten, genauso wie andere ganz grosse Namen der Branche. Gleichzeitig habe ich auch neue, für mich noch unbekannte Blogs gefunden. Es macht einfach Spass hier zu stöbern.

Bild Escapio GmbH / escapio.com

Am Schluss bleibt noch die Frage, sind Frauen die erfolgreicheren Reiseblogger? Schaue ich meinen Ordner «Travel» auf «Feedly» an, dann stelle ich fest, dass ich fast nur Reiseblogs folge, die von Frauen geschrieben werden.

Der Frage gehe ich ganz sicher nach – obwohl die neue Liste von Escapio meine Sichtweise etwas geändert hat. Ich werde in Zukunft mehr von Männer geschriebene Reiseblogs lesen!

Escapio empfiehlt: Unsere Top 50 Reiseblogger (2017)

Escapio empfiehlt: Die Top 50 männlichen Reiseblogger (2018)

 

Dies ist kein sponsored Post – dieser Post ist entstanden, da ich mich über die Aufnahme auf die TOP 50 Liste gefreut habe und gleichzeitig eine Empfehlung aufgrund einer sympathischen Begegnung im Netz mit der Redaktion von Escapio Hotels. 

Bilder:  Escapio GmbH / www.escapio.com (Freigabe dankend erhaltend)

Ballynahinch Castle – ein Wochenende bei der Queen!?

Ireland, Let my favourites places ... become yours.

Das Feuer im grossen, offenen Kamin knistert. Die Wände rund herum dekoriert mit Hirschgeweihe, Angelruten, gekreuzten Degen und Ahnenbilder. Ich sitze tief in einem grünen Chesterfield Ohrensessel, hinter einer Ausgabe der Irish Independent.

 "Humanity Dick” Martin

Da geht das grosse Eingangsportal auf. Kläffend springen vier Corgis und drei Dorgis mit der Queen im Schlepptau in die grosse Eingangshalle. Erschreckt wache ich auf, ich war kurz eingenickt. Bin ich im Balmoral Castle, im Royal Deeside in Schottland? Nein, ich bin zurück im Ballynahinch Castle Hotel, wo wir ein langes Wochenende verbringen. Aber mein Traum hat was, denn eigentlich stelle ich mir die Ferienresidenz der Queen in Schottland genau so vor, wie sich das Ballynahinch Castle Hotel hier mitten im wilden Connemara anfühlt. Bevor ich aber weiter erzähle, gehe ich jetzt runter in den alten, traditionellen Fisherman’s Pub  – nach der Begegnung mit der Queen brauche ich jetzt ein starken Whiskey!

Ballynahinch Castle

Ballynahinch Castle – luxuriöses Schlosshotel im landschaftlich schönen Connemara, Grafschaft Galway, Ireland

Das Ballynahinch Castle im irischen Connemara ist ein luxuriöses Schlosshotel in einer der landschaftlich reizvollsten Gegenden der Grafschaft Galway. Das Schloss liegt inmitten eines ausgedehnten, wunderschönen bewaldeten Geländes an einem fischreichen Fluss.

Die alten Zeiten und der Geist der früheren Besitzer – „Humanity Dick” Martin und des Maharajah Ranjitsinhji – sind heute noch präsent.

Auf das Hotel muss man sich einlassen – für mich ein tolles, klassisches Schlosshotel mit viel Charme und Vergangenheit. Es ist ein altes Schloss – wer moderne Hotels liebt, der wird sich hier nicht wohl fühlen.

Die Hotelzimmer im Schloss sowie in den Riverside-Gebäuden sind sehr gut und zeitgemäss eingerichtet, ohne den „Schloss-Feeling Charakter“ zu verlieren. Einige Zimmer bieten eine atemberaubende Aussicht über den Fluss und das Waldgebiet.

Dieses Panorama findet man im Owenmore Restaurant wieder. „Fine Dining“ mit Blick auf den Lachs-Fluss inmitten der wilden Landschaft des Connemara! Das Restaurant wurde mit zwei AA-Rosetten ausgezeichnet.  Man zelebriert eine feine, moderne Küche, welche auf lokale Produkte setzt.

Link zum Hotel: https://www.ballynahinch-castle.com/

Michael’s Beers & Beans Tipps:

  • Drink im sehr rustikalen und originalen Fischerman’s Pub
  • Fliegenfischen – der Fluss vor dem Hotel ist berühmt als einer der besten Lachs- und Forellenflüsse Irlands (also ich habe lieber zugeschaut)
  • ein Buch lesen in gemütlicher Atmosphäre vor einem der offenen Kaminfeuer, mein Buchtipp dazu, der Krimi-Roman Totengleich von Tana French, welche in den Wicklow Mountains spielt
  • Spaziergang durch den grossen Park (5260 Hektar !) rund um das Schloss – hier alleine hat es über 5km Wanderwege
  • Wanderungen in den Twelve Bens (z.B. Aufstieg auf den Diamond Hill) oder Maumturk Mountains
  • Roadtrip zum Nationalpark oder an der Küste, z.B. die „Soda & Brandy-Road“
  • Beach-Walks – es hat so viele schöne Strände an der Küste der Grafschaft Connemara

(Dies ist ein Erfahrungsbericht als zahlender Gast, keine Werbung oder sponsored Post. Michael’s Beers & Beans ist ein Hobby-Blog und nicht kommerziell)

Impressionen

Nein, Trump war nicht hier – Mr. Gerard Ford, President of America und seine Frau Betty übernachteten in den 1980er hier (Bild hängt im Treppenaufgang)

Ich bin kein Reiseblogger,  kein Hotel- oder Restaurantkritiker – die von mir vorgestellten Restaurants, Hotels oder B&B’s  bezaubern durch Charme, Lage und der Leidenschaft der Gastgeber. Es sind keine perfekten Orte, sondern Orte in die man gerne zurück kommt, in denen man sich Wohl fühlt. Zudem bin ich eher ein „anspruchsloser“ Gast, d.h. ich suche nicht die totale Perfektion, lasse auch einmal „s’Füfi la grad sii“. Zudem „indexiere“ ich nicht immer gleich das Preis-Leistung-Verhältnis. Lieber lasse ich mich auf den Moment, auf den Ort ein. Ich bin ein Gast der sich einfach freut, wenn ein Koch, der mit Herzblut hinter dem Herd steht und aus guten Produkten, unvergessliches Gerichte zaubert. Die MitarbeiterInnen im Service freundlich, aufmerksam und zuvorkommend sind. Da kann auch mal was schief gehen, denn wo gearbeitet wird …

Post hat es auf die Frontseite von Travelbook Blogstars geschafft:

La Grange du Couvent – eine Scheune zum Träumen!

Elsass, Let my favourites places ... become yours.

p1090074

Das schöne Elsass ist immer und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!

Die Weinstrasse (Route des Vins) windet sich entlang vorbei an endlosen Weinbergen durch die wunderschöne Bilderbuch-Welt des Elsass. Über diese Weinstrasse kommt man in den historischen Ort Ribeauvillé, der zwischen Weingärten und Bergen liegt. In den umliegenden Hügeln dominieren drei Burgen aus dem Mittelalter. In Ribauvillé, im Schatten dieser Burgen, findet man heute ein wunderschönes, luxuriöses Guesthouse (B&B). Ein Refugium um ein paar Tage auszuspannen und das Elsass zu entdecken. Eine „Scheune zum Träumen“!

Let my favourites places … become yours.

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé

In unmittelbarer Nähe des Zentrums von Ribeauvillé liegt diese Scheune – die Scheune des Klosters. La Grange du Couvent! Die Scheune mit seinem Garten stammt aus dem Jahre 1869 und wurde in ein luxuriöses Guesthouse im Stil eines elsässischen Landhauses umgebaut. Die La Grange du Couvent wurde von den beiden charmanten Gastgebern Pierre-Etienne Reitter und seiner Frau mit viel Einsatz und Liebe zum Detail zu einem wunderschönen Guesthouse hergerichtet – Country Style auf elsässisch!

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

Das Guesthouse bietet fünf verschiedene Zimmer und einen gemütlichen „Living Room“. Hier brennt abends immer ein Feuer im Cheminée. Zur Begrüssung setzt man sich vor das Cheminée und trinkt erst einmal gemütlich ein Glas Wein. Willkommen im Elsass!

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

Das feine, elsässische Frühstück wird in der grossen Landhaus-Küche angeboten. Man frühstückt zusammen mit den anderen Gästen an einem langen, urchigen Tisch. Der Gastgeber achtet hier sehr darauf, dass alles frisch aus den besten Häuser und Produzenten der Region kommt. Selbst die feinen „Gugelhoupf“ liefert einer der bekanntesten Konditoreien des Landes.

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

Das Guesthouse ist ein Bijou! Dahinter steht die Leidenschaft des Gastgeber-Ehepaares. Die beiden füllen dieses wunderschöne Haus mit Leben und stellen den Gast einfach mitten in ihren charmanten, elsässischen „Way of Life“. Der Grund für diese Leidenschaft liegt auch ein bisschen darin begründet, dass beide zusätzlich ihren Berufen nachgehen. Das Guesthouse ist für die zwei eher ein Hobby oder vielleicht besser eine Art eigenes „Life-Style“-Projekt. Trotzdem wird alles sehr ernsthaft, professionell und liebevoll betrieben. Und die ganze Familie hilft rundherum mit.

Goldwert sind die Tipps von „Directeur“ Pierre-Etienne Reitter – er ist „Elsässer von Welt“, weit-gereist – umso mehr liebt und schätzt er seine Heimat. Von ihm bekommt man viele Tipps – darunter sind auch solche, die dem normalen Tourist eher verborgen bleiben. Er bucht Tische in Restaurants, die er persönlich kennt oder die eine oder andere Besichtigung in einem der vielen Weingüter in der Umgebung.

Das „La Grange du Couvent“ ist ein aussergewöhnlicher Ort um das Elsass zu entdecken, das Land und die Menschen wirklich zu spüren. Für uns bleiben tolle Erinnerungen an ein wunderschönes Wochenende in Ribeauvillé. Und wir haben jetzt unseren Lieblings-Ort im Elsass gefunden – die Scheune zum Träumen!

Besuch Oktober 2016

(Dies ist ein Erfahrungsbericht als zahlender Gast, keine Werbung oder sponsored Post. Michael’s Beers & Beans ist ein Hobby-Blog und nicht kommerziell)

Das La Grange du Couvent ist kein Hotel, sondern ein luxuriöse Guesthouse im Sinne eines Bed & Breakfest.

LA GRANGE DU COUVENT
2 rue du Lutzelbach
68150 RIBEAUVILLE
Tél : 07 84 25 74 92

Homepage: http://www.lagrangeducouvent.com (auf deutsch)

 

Nachfolgend noch ein paar Impressionen:

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

Let my favourites places … become yours.

p2490453

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

La Grange du Couvent, Ribeauvillé Hotel Guesthouse France Alsace

Let my favourites places … become yours.

Mehr aus meiner Serie „Let my fyvourites places … become yours „ findest Du hier.

Schloss Elmau – ein Hotel nicht aus dieser Welt!

Deutschland, Let my favourites places ... become yours.

JB 2015-1030319

Das Hotel Schloss Elmau liegt ca. 100 km südlich von München, in einem weiten und geschützten Hochtal der bayerischen Alpen, 1000 m über dem Meer. Ein inhabergeführtes Luxusschloss in geradezu atemberaubend einzigartiger Lage. Schon die Anfahrt führt über eine fünf Kilometer lange, mautpflichtige und wunderschönen Privatstrasse direkt zum Schloss.

Es gibt Orte, da fragt man sich schon, ob man da wohl wirklich rein passt. Mit diesem Gefühl bin ich zusammen mit meiner Frau nach Ober-Bayern ins Schloss Elmau gefahren.

Mein Gefühl verstärkte sich, wenn ich daran dachte, dass das Schloss Elmau zusätzlich noch internationale Bekanntheit als Heimstatt des G7-Gipfels im Juni 2015 erlangte.

JB 2015-2460764

Wenn man ankommt, merkt man schnell, dieses Schloss Elmau ist ein ganz besonderer Ort. Es ist nicht einmal das Schloss oder die beeindruckende Kulisse der Berge im Hintergrund die einem einfängt – sondern eine beruhigende Stimmung, die von diesem Ort ausgeht.

Gelassenheit war am Anfang allerdings auch gefragt. An der Reception war gerade „rush hour“ und irgendwie gingen wir erst einmal vergessen. Wir hatten bewusst das Turmzimmer gebucht. Eine Begrüssung und „Führung“ durch das Hotel gab es nicht, irgendwann wurde uns der Schlüssel in die Hand gedrückt.  Irgendwie fühlten wir uns als „Turmzimmer“-Gast vom Personal ignoriert. Der Grund haben wir dann bald erkannt: die sehr langen Wege und der Aufstieg in den Turm (kein Lift) passte dem Personal in der Hektik gar nicht in ihre Abläufe und niemand wollte wohl freiwillig das Gepäck dort hochschleppen. Daher haben wir schnell ein Fitness-Programm eingelegt und unser Gepäck selber hochgeschleppt.

Das Turmzimmer ist von der Lage und von der Aussicht einfach eine Wucht – mit einem „one million dollar view“ auf das Wettersteingebirge. Das Zimmer selbst ist etwas in die Jahre gekommen und entspricht sicherlich nicht dem Standard, welches die anderen Zimmern und Suiten im Schloss Elmau haben. Aber wenn man das einzigartige, oberste Turmzimmer bucht, sollte man darauf eingehen. Man wird mit einem unvergleichlichen Blick mehr als belohnt.

Damit wären wir fast am Ende der Kritik, vielleicht noch, dass uns das Frühstück im „La Salle“ etwas zu busy – verbunden mit langem Anstehen an der Cooking Station – war.

Schloss Elmau – das sind zwei wundervolle Hotels mit einer fantastischen gepflegten Anlage! Im renovierten Schloss spürt man die alten Zeiten, hier hat es eine tolle, spezielle Atmosphäre. Wer dagegen modernsten Luxus im asiatischen Stil sucht, wird sich im neuen Haus sehr wohl fühlen.  Für beide Häuser gilt – hier im Schloss ist der Gast ein König!

Innen begeistert das Schloss mit einer wunderbar geschmackvoll arrangierter Weitläufigkeit. Der Spa-Bereich mit Badehaus, mit warmem Solepool (20 m) und einem 25 m langen atemberaubenden Aussenbecken auf der Dachterrasse lässt keine Wünsche offen. Während unserem Aufenthalt hatten wir einfach nur schönes Sommerwetter, also richtiges Badewetter – dafür stand uns ein grosser Aussenpool (wiederum 25m lang) zur Verfügung. Und nicht genug – wir folgten dem Tipp des Concierge und fuhren mit den Velos zu einem Bergsee in der Nähe, wo wir ebenfalls in kristallklarem Wasser baden konnten. Damit wurden unsere „Luxus-Tage“ in Ober-Bayern auch noch zu schönsten Badeferien.

JB 2015-2470032

Auch die Gastronomie ist toll. Im Sternerestaurant des Culinary Director Mario Corti  Luce d’Oro wurden wir von der tollen „Chef de Restaurant“ Marie-Helene Krebs durch einen schönen Abend geführt.

Ganz unsere Wellenlänge war das „Fidelio“ (Umberto Massimo, Chef de Cuisine)  mit einer feinen italienischen Küche. Das Fidelio haben wir während unserem Aufenthalt dem „La Salle“ klar vorgezogen. Die Ravioli mit den Bayrischen Flusskrebsen bleiben für uns unvergessen.

Über dieses Hotel und diesen Ort könnte man vermutlich ein Buch schreiben. Das Schloss Elmau ist wirklich ein Traum! Aber ich denke, ich muss hier nicht mehr allzu viele Worte darüber verlieren – die folgenden Aufnahmen sprechen für sich!

JB 2015-2460699

Bilder und ein Post zum Wettersteingebirge findest Du hier: Der Wetterstein-Hauptkamm

JB 2015-2460993

JB 2015-2460819

JB 2015-2460842

JB 2015-2460996

JB 2015-1030158

JB 2015-1030275

JB 2015-2460696

JB 2015-2460694

JB 2015-1030277

JB 2015-1030185

JB 2015-2470083

JB 2015-2460717

JB 2015-2460705

JB 2015-1030074

JB 2015-1030356

JB 2015-2460700

JB 2015-1030109

 

Dies ist ein Erfahrungsbericht als zahlender Gast. Die Webseite vom Schloss findest Du hier: Schloss Elmau

Weitere Post zu schönen Hotels findest Du hier: Let my favourites places … become yours.

Aus Wittenbrink’s wird Lüüvhoog!

Deutschland, Let my favourites places ... become yours., Sylt

Refresh November 2015

Aus Wittenbrink’s wird Lüüvhoog!

Das kleinste First-Class-Hotel Deutschlands gibt es nicht mehr! Seit dem 01. November 2015 gehört das „Hotel Wittenbrink’s“ unter dem Namen „Lüüvhoog Sylt“ zur Familie der Fährhaus Hotel Collection und ist Teil des Hotel Aarnhoog in Keitum, nur 2 Gehminuten entfernt. Damit ist es nur noch eine Dependance des bekannten und neu gebauten Luxus-Hotel Aarnhoog und wird noch genutzt um in Spitzenzeiten Gäste hierher „auszulagern“.

Das Frühstück in der Küche, der tolle Weinkeller, die Ambiance und die freundliche Gästeleiterin und ihr Team – das ist alles Geschichte!

 

Das war einmal:

Hotel Wittenbrink’s auf Sylt – Luxus für individuelle Geniesser!   

Auf Sylt ist das Angebot an schönen Hotels recht gross. Viele sind sehr empfehlenswert und sind tolle „Leuchttürme“ in der Hotellerie von Deutschland!

Irgendwie und irgendwann sind wir auf das Hotel Wittenbrink’s – das kleinste First-Class-Hotel Deutschlands – gestossen und haben es ausprobiert. Seit da ist es  so etwas wie „unser“ Feriendomizil auf Sylt geworden!

Das Hotel liegt am Rand des wunderschönen Dorfes Keitum. Es  bietet genau fünf top-gepflegte und luxuriöse Appartements. Dazu gibt es einen lockeren und lässigen Rundum-Wohlfühl-Service durch ein charmantes Team, welches sich bisher von der ersten bis zur letzten Minute um die persönlichen Wünsche von uns gekümmert hat. Ein Highlight ist das exzellente Frühstück in der „Küche“!

Die Weinkarte des Hotels ist legendär! Apéro mit einem Glas Weisswein aus Deutschland draussen auf der schönen Terrasse oder drinnen im gemütlichen Wohnzimmer unseres Appartements war für uns einfach Pflicht!

Im Hotel Wittenbrink’s kann man Sylt richtig schön erleben, herrlich entspannen und auf allerhöchstem Niveau geniessen.

Mit diesem herbstlichen Sonnenaufgang wurden wir am Morgen begrüsst …

letzter Besuch im Herbst 2014

Adresse:

Hotel Wittenbrink’s
Osterweg 8
D-25980 Sylt OT Keitum
Deutschland

+49 (0)4651 836 37 90
+49 (0)4651 836 37 91

info(at)wittenbrinks(dot)de
http://www.wittenbrinks-auf-sylt.de/

 

Fine Dining to Remember – LaTavola White-Night im Arosa Kulm

Arosa, Food-Blog, Let my favourites places ... become yours.


 Das schöne und bekannte 5* Arosa Kulm Hotel hatte am 12. September 2015 zusammen mit der Zeitschrift La Tavola verschiedene Starköchen nach Arosa eingeladen. Die Möglichkeit einmal solchen Meistern am Herd über die Schulter zu schauen und sich sogar ins Gespräch zu vertiefen liessen wir uns nicht entgehen.

Gastgeber war der Küchenchef des Luxushotels Arosa Kulm Pascal Kleber, der selber am Herd stand und ein wundervolles Gericht zauberte. André Jäger (ehemals Fischerzunft, Schaffhausen) und Thomas Bühner (Restaurant La Vie, Osnabrück) waren die absoluten Stars an diesem Abend. Beide wurden mit dem Titel „Koch des Jahres“ und mit 19 Punkten von Gault-Millau ausgezeichnet, vom Guide Michelin mit insgesamt vier Sterne gekrönt. Dazu kochte der junge Senkrecht-Starter Eric Glauser. (Parkhotel Oberhofen)

Aber auch die anderen Köche wie Andrea Hinder, Stefan Prieler, Pairat Sorncharoenchaiskul und weitere waren sehr kreativ. Dazu der „Käsermeister“ Christian Moser aus dem Emmental mit einem tollen Käsebuffet und abgerundet wurde alles durch den Chocolatier Markus Greminger.

Was für Kreationen! Dazu feine Weine. Der Abend „La Tavola-White-Night“ war grandios – fine Dining to Remember!

Anschliessend ein paar weitere Impressionen von den Meistern am Herd und in der Küche. Alle Aufnahmen sind mit einem Smartphone aufgenommen worden.

  

Empfehlenswerter Post: Event der Aroser Köche

Links:
Arosa Kulm Hotel
La Tavola – Magazin

Unbenannt

Ein Jahr später haben meine Bilder nochmals den Weg ins Netz gefunden!

image

Gstaad Palace – Truly a Palace!

Gstaad, Let my favourites places ... become yours.

Let my favourites places …
become yours.

Und dann sind wir also da, wo sich Stars und Prominente „Gute Nacht“ sagen: im berühmten Gstaad Palace. Dieses Haus zählt zum Luxuriösesten, was die Schweiz an Hotels zu bieten hat. Wie ein Schloss thront das legendäre Gstaad Palace vor der schönen Kulisse der Berge. Eröffnet vor knapp hundert Jahren, avancierte das Hotel bald zum beliebten Treffpunkt des internationalen Jet Set: 104 gemütlich-elegante Zimmer und Suiten erwarten die Gäste des Hauses, aufwendig eingerichtet und mit allerlei Komfort versehen. Dazu verschiedene Restaurants, ein grosser Spa sowie eine sehr schöne Lobby-Bar, die auch als das „Wohnzimmer von Gstaad“ bekannt ist und so mancher Grösse aus Showbiz, Wirtschaft und Politik als zweites Zuhause dient.

c4d76-gstaad2b2014-212

Die Lobby Bar – das Wohnzimmer von Gstaad.

Nun ist dies nicht unsere alltägliche Welt. Doch haben wir uns hier sofort sehr wohl gefühlt – vielleicht weil alles irgendwie eine Art englische Lässigkeit hat.

06dcb-gstaad2b2014-10_ShiftN

Die Einrichtung unseres Zimmer war top, eine schöne warme Atmosphäre.

0eb6c-gstaad2b2014-7_ShiftN

91244-gstaad2b2014-9

f51fd-gstaad2b2014-13

Ein kleiner Balkon mit einem herrlichen Blick.

Überraschend – das Gstaad Palace ist eine Oase der Ruhe. Und statt sich einfach der Moderne zu unterstellen, pflegt man hier die eigene Tradition sowie jahrzehntealte positive Werte.

Und irgendwo und irgendwie ist man immer mitten in der Geschichte – die wunderschön arrangierten und gerahmten Fotografien aus der „alten“ Zeit passen daher sehr gut zum gemütlichen Ambiente.

7d6a1-gstaad2b2014-175

Der Spa ist angenehm gemütlich – mit offen Kaminfeuer. Trotzdem modern. Die Spa Private Suite mit Sauna, Dampfbad und einem Rosenöl-Bad ist perfekt für eine wunderbare Entspannung.

29c5c-gstaad2b2014-60_ShiftN

Die Spa Private Suite

d58c0-gstaad2b2014-62

8d97d-gstaad2b2014-59

Le Grand Restaurant legt grossen Wert auf die Qualität der Produkte. Der Küchenchef Peter Wyss, kocht hier seit mehreren Jahrzehnten und hat die Gastronomie in der Schweiz sicher geprägt. Er versteht es eine gehobene Küche anzubieten, welche die verwendeten Produkte in sich belässt und trotzdem überraschendes bietet. Leicht und Aromatisch. Man ist einfach neugierig auf seine Menus und Kreationen.

Ein grosses Highlight für mich ist La Grande Terrasse – bei schönem Wetter ist dies Terrasse eine wundervolle Welt – gibt es eine gediegenere Art den Berg-Sommer zu geniessen?

8356c-gstaad2b2014-157

La Grand Terrasse …

94aad-gstaad2b2014-160

15ac2-gstaad2b2014-158

… mit herrlicher Aussicht.

Das Gstaad Palace ist ein „Schlosshotel in den Alpen“. Irgendwie ist das Gstaad Palace ein Nationaldenkmal. Man pflegt hier die Erinnerung an die Vergangenheit, holt dies mit einer Leichtigkeit in das heutige Bewusstsein seiner Gäste und bietet ihnen gleichzeitig ein modernes, zeitgemässes und unglaublich luxuriöses Hotel.

It’s truly a palace!

ab017-gstaad2b2014-173

47b63-gstaad2b2014-152

Überraschend – das Gstaad Palace ist eine Oase der Ruhe.

 P.S.

Die SonntagsZeitung hat 2015 wieder das «Hotel Rating» durchgeführt. Die besten Adressen sind aufgeteilt in 5 Kategorien. Es wurde von der SonntagsZeitung je eine Rangliste für die besten Ferienhotels, Stadthotels, Wellnesshotels, Familienhotels und Nice-Price Ferienhotels erstellt.

In der Kategorie „Die 35 besten Ferienhotels“ wurde das Gstaad Palace auf den 7. Rang gewählt!

 

f1a8f-gstaad2b2014-4

Dieser Post entstand Ende August 2014 und wurde im Mai 2015 aktualisiert.

Hotel Føroyar, Torshávn

Faroe Islands, Let my favourites places ... become yours.

Let my favourites places …
become yours.

Faroeislands (1 von 1)-38

Refresh 8.6.2016: Der Küchenkünstler Poul Andrias Ziska sowie seine Weinexpertin, die Schweizerin Karin Visth und das ganze Team des Restaurant Koks haben sich inzwischen einen ganz grossen Namen im Bereich der Nordic Cuisine gemacht. Zudem ist das Restaurant Koks (im Sommer mehrheitlich von Touristen, im Winter von Einheimischen besucht), aus dem Hotel ausgezogen und haben ein eigenes Restaurant unter dem gleichen Namen in  Kirkjubøur eröffnet: http://www.koks.fo/koksen.html

Hotel Føroyar, Torshávn (Bericht von 2013)

Das 4* Hotel Føroyar liegt wunderschön über der Hauptstadt Torshavn. Das ruhig gelegene Hotel mit einem Dach mit Naturrasen passt sich perfekt in die grüne Landschaft ein. Von hier oben hat meine eine sehr schöne Aussicht auf den Fjord Nólsoyarfjørður und auf den 2 km entfernte Hafen von Tórshavn.

Faroeislands (1 von 1)-63

Die Zimmer haben einen guten Standard und sind in schön renoviert. Im ganzen Hotel ist eine ruhige Ambiance.

Faroeislands (1 von 1)-68

Faroeislands (1 von 1)-70

In der Lobby befindet sich eine Bar im modernen Design, in der man sich aber gerne aufhält. Hier gibt es übrigens auch feinen Sushi, was ja so etwas wie ein Nationalgericht der Färinger ist.

Faroeislands (1 von 1)-60

Der Volltreffer war bei unserem Besuch das Gourmetrestaurant Koks. Hier wurden wir mit einem Gourmet-Menu basierend auf färöischen Produkten auf sehr hohem Niveau verwöhnt. Man nennt das Koks auch das „Faroese Noma“, was sicher daran liegt, dass der Chefkoch in verschiedenen mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants in Kopenhagen sein unglaubliches Handwerk erlernt hat. Dazu speist man zu dezenter sphärischer Musik mit einem wunderbarem Blick auf den Fjord, die Stadt und die grüne Umgebung.

Faroeislands (1 von 1)-40

Unser Lieblingsplatz zum Frühstück …

Faroeislands (1 von 1)-72

Die Fähre von der Insel Suðuroy läuft im Hafen von Torshavn ein.



Schöne Impressionen zu unserer Reise auf die Färöer Inseln finden Sie in meinem Portfolio „the Faroe Islands“

Und hier finden Sie alle meine Reiseberichte zu den Färöern.)