Sandiloo, Tammie Norie & Co. – Seevögel in Shetland

Shetland – eine Inselgruppe von magischer Anziehungskraft. Dort wo Atlantik und Nordsee aufeinanderprallen – sturmumtost, zerfetzte Klippen, samtgrün bezogen und einsam. Dies ist die Heimat und Tummelplatz von Sandiloo, Tammie Norie & Co. sowie vielen weiteren Seevögel.

Im Sommer ist Shetland in fester Hand der Seevögel – schon immer. Daher erstaunt es nicht, dass die Einwohner auf der Inseln, die in ihrem Dialekt stark von der alten westskandinavischen Sprache Norn beeinflusst sind, eigene Name für die Arten der Seevögel verwenden.

So werden die Papageientaucher, die aussehen wie zu klein und zu bunt geratene Pinguine, hier auf den Shetland „Tammie Norie“ genannt.

Wir konnten uns der Faszination der Seevögel nicht entziehen und mutierten fast zu den von Ann Cleeves im Roman „Sturmwarnung“ porträtierten „Twitcher“, einer Gattung Mensch die auf Shetland häufig vorkommt. Menschen also, die mit Fernglas Jagd nach Trottellumme, Wiesenpieper & Co. machen. Für mich – der gerade noch ein Pony von einem Vogel unterscheiden kann – doch eine neue Erfahrung. Stundenlang lagen oder sassen wir irgendwo herum und beobachteten die vielen verschieden Vögel. Am Abend dann versuchten wir mit einem Vogelführer in englischer Sprache die gesehen Vögel zu bestimmen. Was schlussendlich noch schwieriger war, als den Vögel aufzulauern. Wie unterscheidet sich ein Arcitc Tern von einem Common Tern, einer Küsten-Seeschwalbe von einer Fluss-Seeschwalbe?

Meiner Frau machte die Vogelbeobachtungen richtig Lust wieder einmal zur Kamera zu greifen. Vögel zu fotografieren braucht viel Geduld und Hartnäckigkei – eher ihr Ding! Und es braucht eine Kamera mit viel Brennweite – gut hatten wir die Bridgekamera Nikon P900 als Ersatzkamera eingepackt! So „bewaffnet“ hat sie faszinierende Bilder der See- und Strandvögel von Shetland geschossen, welche ich heute hier auf meinem Blog sehr gerne poste. In der Folge erscheinen dann ein noch ein zweiter Post über die „Tammie Norie“ (Papageientaucher) und ein dritter Post über die Seeschwalben.

Tammie Norie, Puffin oder Papageientaucher – über diesen wundervollen Vogel gibt es später noch ein „Special“ mit schönen Bildern. Das aussergewöhnliche Gefieder, der watschelnde Gang und der herzige Gesichtsausdruck machen den Papageitaucher zu einem beliebten Seevogel weltweit. Shetland ist das Königreich der Papageientaucher. Zehntausende dieser Tiere brüten hier in einigen wenigen Kolonien.
Brachvögel, eine „Meergans“ mit ihren Kleinen, Austernfischer oder Goldregenpfeifer sind uns auf den Wanderungen begegnet.
Ein Brachvogel, es könnte ein Regenbrachvogel (Whimbrel) sein, der sich hier auf einer Wiese stolz präsentiert.
Gryllteiste, Sandregenpfeiffer, Steinmätzer und Strandpieper – es gibt so viele verschiedene Vögel zu entdecken.
Eine Heringsmöwe geniesst die Sonne – diese Heringsmöwen können im Winter schon mal auch bei uns am Bodensee auftauchen.
Eine Kolonie von Trottellummen
Arcitc Tern oder Common Tern, Küsten-Seeschwalbe oder Fluss-Seeschwalbe? Wie auch immer, von diesen faszinierenden Seeschwalben sind tolle Aufnahmen gelungen – auch darüber gibt es noch mehr Bilder in einem separatem Post.

Bilder by A.C.S., Shetland Juni 2018